Bereiche von touristischer Bedeutung

Terme Vigliatore

SehenswürdigkeitenBereiche der touristischen Bedeutung in Terme Vigliatore-Anker

  • Villa Delle Termae-römische Villa befindet sich in der Ortschaft San Biagio aus dem 1. Jahrhundert n. Chr.
  • Kirche der Muttergottes von Gnade errichtet auf den Ruinen eines Benediktinerklosters
  • Galgen von Maceo-antike Struktur für die Hinrichtung von Todeskandidaten errichtet.
  • Der Pavillon am Strand Marchesana ist vorhanden „die Gartenlaube“: Es ist eine große Gewölbe, die größtenteils aus Holz gebaut.

Riserva Naturale Orientata Laghetti di Marinello

Brackwasser-Seen am Fuße des Heiligtums von Tindari, Oliveri, sind temporäre Teiche, die aus einer Reihe von menschlichen Interventionen gezielt platziert im Fluss Timeto nachgelagerten Sektoren. Die Anzahl der Seen variiert je nach der Jahreszeit und den Gezeiten.Bereiche der touristischen Bedeutung in Terme Vigliatore-Anker

Eine horizontale Landschaft weiß, grün und Blau: die innerste Teiche werden frisches Wasser.

Flora: Mediterrane bestehend aus Wolfsmilch, Schilf, Myrte, Kapern und Feigen von Indien.

Fauna: Mollusken und Baby, Muscheln im Wasser, um Zugvögel.

Auf dem gegenüberliegenden Hügel führt ein Weg in die Höhle der Zauberin, Höhle, deren Wände mit Kalk übersät sind.

Die Geschichte von diesen Teichen ist immer verbunden mit dem Einfluss des Heiligtums: im Jahr 1982 die Gezeiten verfolgt einen See aus Profil Semblant, eine Frau mit einem Kind im Schoß, die dem Volksglauben die schwarze Madonna von Tindari zugeschrieben.

Die Reserve wurde 1998 gegründet. Leitungsorgan ist die Provinz von Messina.


Montalbano Elicona 

Zu den Bereichen touristische Bedeutung ist das Dorf von Montalbano Elicona, Novara di Sicilia, zusammen definitiv eine Ziel-Funktion. Montalbano befindet sich in der Provinz von Messina im Hinterland des Golfs von Patti. In diesem Dorf erhielt den Titel des Borgo dei Borghi: ist das schönste Dorf in Italien 2015. Die Auszeichnung wurde während der Übertragung von Rai Tre am Fuße des Mount Kilimanjaro gegeben.

Das Dorf ist malerisch, die Häuser sind an den Hängen des Hügels, in einen Pfad führt zu der Manor-Ort auf 907 Metern über dem Meeresspiegel gebaut.

Es ist ein Labyrinth von engen Gassen scheint die Zeit stehen noch in einer vergangenen Ära. Das Schloss im Besitz der Gemeinde, jetzt ist in sehr gutem Zustand, nach Leiden lange Restaurierungsarbeiten, die es in allen Umgebungen nutzbar zu machen. Vor kurzem eingerichtet, das Museum der Waffen und das Zentrum für die Entwicklung des mittelalterlichen Dorfes.


Tindari

Die Stadt wurde von Dionysios von Syrakus 396 v. Chr. gegründet. Söldner, die im Krieg gegen Karthago, auf dem Gebiet der sizilischen Stadt von Abacaenum (Tank), teilgenommen hatte und nahm den Namen von Tyndaris, in Ehren als eine Kolonie von Syrakus von Tyndareos, König von Sparta und Ehemann von Leda, vermeintliche Vater der Elena und Dioskuren Castor und Pollux.

Während der ersten war Punischen Krieg, unter der Kontrolle des Hieron II von Syrakus, eine karthagische Marinestützpunkt und seine Gewässer 257 v. Chr. kämpfte die Schlacht von Tyndaris, wo die römische Flotte, angeführt von dem Konsul Aulus Atilius Calatinus, verlegt die Karthager.

Mit Syrakus ging dann in die römische Orbit und war der Marinestützpunkt des Sextus Pompey. Übernommen von Augustus 36 v. Chr. die römische Kolonie Colonia Augusta Tyndaritanorum, einer von fünf in Sizilien, die zitierten Cicero als Nobilissima Civitas abgeleitet.

Im ersten Jahrhundert nach Christus. Er litten unter den Folgen der großen Erdrutsch, während im vierten Jahrhundert zwei zerstörerischen Erdbeben unterlag

Episcopalian, wurde von den Byzantinern in 535 erobert und fiel in die Hände der Araber, von denen 836 zerstört wurde.

Archäologische Funde

Die Überreste der antiken Stadt befinden sich in der archäologischen Zone, in ziemlich gutem Zustand, für das mangelnde Interesse der eine Wiederverwendung von Sandsteinblöcke, die gemacht wurden.

Die ersten Ausgrabungen stammen aus 1838-1839 und nahm zwischen 1960 und 1964 von der Archäologischen Oberaufsicht von Syrakus und wieder 1993, 1996 und 1998 durch die Oberaufsicht von Messina, Abschnitt des archäologischen Erbes. Mosaiken, Skulpturen und Keramiken wurden teilweise erhalten, im örtlichen Museum und teilweise an das regionale archäologische Museum in Palermo gefunden.

Die Stadtstruktur, wahrscheinlich aus der Zeit der Gründung der Stadt, hatte einen normalen Pfad an den Vorstand. Auf drei Decumani Hauptstraßen (8 m), Südost-Nordwest Laufrichtung, jeweils auf einer anderen Höhe und rechtwinklig gekreuzt und gleichmäßig mit Meilensteinen, Straßen und im Hang (Länge 3 m) beruhte. Unter der Kanalisation war-System, mit dem Sie die Laufbahnen aus einzelnen Häusern verbunden. Die Blöcke sind begrenzt von die Straßen hatte eine breite von ca. 30 m und einer Länge von 77 oder 78 m.

UNO dei Decumani während der Ausgrabung, die obere eine war die Hauptstraße der Stadt sollen ausgegraben: entlang an einem Ende das Theater liegt weiter flussaufwärts und grub in den Hängen des Hügels und das andere Ende in der Agora, jenseits derer, im allerhöchsten, heute von den Schrein der schwarzen Madonna, besetzt ist die Akropolis.

Die Stadtmauer

Der Stadtmauer, deren, die Überreste heute sichtbar sind werden durch eine Rekonstruktion des 3. Jahrhunderts v. Chr.. folgt, dass eine vorherige, wahrscheinlich Gleichaltrigen mit der Gründung wurde auf der Seite in Richtung Meer fertiggestellt und in der späten Kaiserzeit und byzantinischen umgebaut.

Die Stadt wuchs auf eine Länge von ca. 3 km und war „eine doppelte Vorhang, mit zwei parallelen Wänden (ca. 0,70 m Dicke) im Opus Quadratum aus Sandstein mit parallelen Kursen, getrennt durch ein Leerzeichen, die ursprünglich gefüllt mit Erde oder Steinen (2,10 m Dicke), erreicht eine Höhe von 6,85 m. Eine ganz andere rose quadratische Türme: eines dieser (Innenraum von 0,87 m lang, 6,5 x 5,15 m breite Wände und 0,43 m) enthält einen Abschnitt der Treppe, die an die Spitze der Wände.

Der Haupteingang auf der südwestlichen Seite war von zwei Türmen flankiert und geschützt durch ein Frontispiz, mit halbrunden Zange Innenbereich mit Kieselsteinen gepflastert. Andere kleine Schritte neben der größeren Tortürme geöffnet und dienten für die Beweglichkeit der Verteidiger.


Weitere Informationen zur Erkundung der Gegend und welche Aktivitäten können Sie in den Ferien tun im Zusammenhang mit der Seite auf Tipps und nützliche Informationen.